www.pia-gebhardt.de


Herzlich willkommen auf unserer Homepage in Annaberg-Buchholz!

Worterklärungen aus dem Gebiet der Physiotherapie und der Ergotherapie, alphabetisch geordnet




Alpha-bet

Wort

Erklärung

A

Adipositas

Von Adipositas spricht man bei starkem Übergewicht, das der Gesundheit schaden kann. Adipositas ist eine chronische Krankheit, die mit eingeschränkter Lebensqualität und hohem Risiko für Folgeerkrankungen einhergeht.


Apoplexie

Eine Apoplexie ist eine plötzlich auftretende Durchblutungsstörung im Gehirn. Die wesentlichen Anzeichen einer Apoplexie sind Bewusstlosigkeit, Lähmungserscheinungen und Störungen der Sprache.

 

Arthrose

Bei der Arthrose handelt es sich um   eine degenerative Gelenkerkrankung, die im Gegensatz zur   Arthritis primär nicht entzündlich ist. Sie entsteht vor allem durch  langjährige Überbelastung und zeichnet sich durch eine progrediente   Veränderung der Knorpel- und Knochenstruktur aus, die schließlich zur   Gelenkdeformierung führen kann.

 B

Bobath-Konzept

 

Das Bobath-Konzept ist ein problemlösender Ansatz in der Befundaufnahme und Behandlung Erwachsener und Kinder mit neurologischen Erkrankungen. Insbesondere nach einem Schlaganfall bei halbseitig gelähmten Menschen kann das Konzept in der Rehabilitation angewendet werden. Das Bobath-Konzept wurde im Gegensatz zu anderen Therapien, wie zum Beispiel der Forced Use Therapy, bisher nicht durch wissenschaftliche Studien als signifikant wirksam eingestuft. Dennoch wird das Bobath-Konzept weltweit mit fraglichem Erfolg angewendet.

C

CMD-Kiefergelenks-be­handlung

 

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein Oberbegriff für Krankheitsbilder, die durch Fehlstellung des Kiefers oder Fehlfunktion des Kiefergelenks hervorgerufen werden. Unser Ziel ist es, die empfindliche Balance zwischen Kiefergelenk, Zähnen, Muskulatur und Gesamtkörper (Haltung) wiederherzustellen. Ihr Manualtherapeut arbeitet für eine möglichst effektive CMD-Therapie eng mit Ihrem Zahnarzt zusammen.

D

 

Depressionen

Eine Depression ist eine krankhafte   psychische Störung, die durch die Hauptsymptome gedrückte Stimmung,   Interesselosigkeit beziehungsweise Freudlosigkeit und Antriebsstörung   (Abulie) gekennzeichnet ist.

 


Diathermie (Heißluft mittels Strahler)

 

Diathermie (griechisch für „Wärmedurchdringung“, englisch diathermy), auch Hochfrequenzthermotherapie, ist eine elektrotherapeutische Methode der physikalischen Therapien innerhalb der Medizin, bei der Wärme im Körpergewebe mit Hilfe von hochfrequentem elektrischem Strom erzeugt wird.

 

E

Elektrotherapie

Elektrotherapie oder Elektromedizin ist die Bezeichnung für therapeutische Anwendungen von elektrischem Strom in der Medizin und in der physikalischen Therapie. Für einige der Verfahren werden synonym auch die Begriffe Reizstrom­therapie oder Feinstromtherapie benutzt.

 

Ergotherapie

 

Der Begriff "Ergotherapie" stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt in etwa „Heilung durch Handlung und Arbeit“. Ziel einer Ergotherapie ist es, einem Menschen mit Entwicklungsstörungen oder verletzungsbedingten Defiziten (wieder) ein weitgehend selbstständiges Leben zu ermöglichen.

 

 

Extension (manuelle) der  Halswirbelsäule (HWS)

Bei der Extensionsbehandlung sollen Muskeln und Gelenke intensiv  auseinandergezogen und gedehnt werden. Das Ziel ist eine Verbesserung der  Beweglichkeit oder das Beseitigen chronischer Schmerzen, kann aber auch eine  Mobilisierung nach Krankheiten oder Operationen sein. Die Extensionsbehandlung  wird von den Krankenkassen bezahlt. Eine Behandlung dauert etwa zehn bis  zwanzig Minuten. Meistens wird eine ganze Reihe von Behandlungen vom Arzt  verschrieben.

F

 

Fango

Mit Fango (ein Heilschlamm)   behandelt man in der Physiotherapie Schmerzen des Bewegungsapparates wie   Ischiasbeschwerden, Hexenschuss, rheumatische Erkrankungen.


Faszien-Therapie

 

Als Faszie bezeichnet man eine flächige, derbe Hüllschicht aus Bindegewebe, die einzelne Muskeln, Muskelgruppen oder ganze Körperabschnitte umgeben kann. Mit Faszien-Therapie mit (oder ohne) Faszienrolle lassen sich Faszien lösen. So kann diese Therapie akute und chronische Schmerzen lindern, die Beweglichkeit sowie das Wohlbefinden erhöhen – das führt oft zu einem neuen Gefühl von Vitalität und Leichtigkeit!


Fußreflexzonen­massage

Die Fußreflexzonenmassage (FRM) ist eine bestimmte Massagetechnik, bei der man spezielle Bereiche der Fußsohle – die sogenannten Fußreflexzonen – massiert. Örtlich verbessert dies die Durchblutung des Fußes. Der Zweck der Massage geht aber darüber hinaus.

G

Geriatrie

Geriatrie, auch bekannt als Altersmedizin, ist die Lehre von den Krankheiten des alternden Menschen. In den meisten europäischen Ländern ist die Geriatrie ein eigenständiges Fach oder ein Schwerpunkt in der Inneren Medizin.

H



I



J



K



L

Luxation

Unter einer Luxation versteht man eine Gelenkverletzung, die durch übermäßigen, passiven, unkontrollierten Gewalteinfluss entsteht. Dadurch kommt es zu einem Gelenkkapselriss mit Verschiebung der sonst miteinander in Kontakt stehenden Gelenkflächen.

M

Marnitz-Therapie

Die Marnitz-Therapie ist eine spezielle Behandlungsmethode, die eine gezielte Tiefenmassage mit Anwendungen der manuellen Therapie wie beispielsweise der Mobilisation kombiniert.Bei der Marnitz-Therapie wird der menschliche Körper als phyisiologische Einheit betrachtet, wobei die Wirbelsäule mit ihrer einwandfreien Funktion als Basis gilt.


Morbus Parkinson

Morbus Parkinson (auch: Parkinson Krankheit, Parkinson Syndrom oder Parkinson) gilt als eine der häufigsten Krankheiten im Alter und ist eine chronische Erkrankung des Nervensystems, bei der Nervenzellen im Mittelhirn sukzessive absterben.


Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ist eine neurologische Erkrankung, die zu Entzündungen im zentralen Nervensystem, im Gehirn, im Rückenmark und an den Sehnerven führen kann. Das Wort Multiple Sklerose stammt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt so viel, wie „Vielfache Verhärtung“.

N

Neurologie

Gebiet der Medizin, das sich mit dem Nervensystem und den Krankheiten der Nerven beschäftigt.


Nervenläsionen

Als Nervenläsion bezeichnet man die Verletzung von Nervengewebe, im engeren Sinn die Verletzung eines peripheren Nervs.

O

Orthopädie

Das Teilgebiet der Medizin, das sich mit dem Aufbau der Knochen und Muskeln des Menschen beschäftigt.


Osteopathie

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche manuelle Untersuchungs- und Behandlungsmethode, bei der funktionelle Beschwerden und Erkrankungen des menschlichen Körpers im Mittelpunkt stehen.

P

Pädiatrie

Die Pädiatrie ist die Lehre von den Erkrankungen des kindlichen und des jugendlichen Organismus, den Entwicklungsstörungen und Fehlbildungen des Kindes, sowie ihrer Vorbeugung und Behandlung.


Periost-Massage

Die Periost-Massage ist eine Form der Reflexzonenmassage. Dabei geht es darum, einen starken und direkten Druck auf die Knochenhaut auszuüben, daher auch der Name. Periost heißt nämlich Knochenhaut. Die Muskulatur, die sich über den Knochen befindet, wird bei dieser Art der Massage aber nicht beeinflusst. Die Wirkung der Periost-Massage ist somit auch begrenzt und ist nur lokal vorhanden.


Physiotherapie

Zusammenfassende Bezeichnung für „physikalische Therapie“ und „Naturheilkunde“ als Behandlungsarten des menschlichen Körpers.


Psychiatrie

Teilgebiet der Medizin, das sich mit den Krankheiten der Psyche befasst.


Psychose

Psychose ist eine schwere seelische Erkrankung, die sich u.a. in einer mehr oder weniger deutlichen Einschränkung der Autonomie des oder der Erkrankten ausdrückt.

Q



R



S

Schädelhirntrauma

Als Schädel-Hirn-Trauma oder Schädel-Hirn-Verletzung bezeichnet man jede Verletzung des Gehirns aufgrund einer äußeren Ursache. Der Begriff bezieht sich jedoch nicht auf gegebenenfalls damit verbundene Schädelfrakturen oder Kopfplatzwunden. Oft wird wegen der Möglichkeit von Hirnblutungen oder anderen Komplikationen bei einem Schädel-Hirn-Trauma eine Beobachtung im Krankenhaus empfohlen, selbst bei einem nur leichten Schädel-Hirn-Trauma, das oft auch als „Gehirnerschütterung“ bezeichnet wird.


Schizophrenie

Schizophrenie ist eine tiefgreifende psychiatrische Erkrankung (Nervenkrankheit, Psychose), die Veränderungen der Gedanken, der Wahrnehmung und des Verhaltens auslöst. Schizophreniekranke sind zeitweise nicht in der Lage, zwischen der Wirklichkeit und den eigenen Vorstellungen zu unterscheiden.


Schlingentisch

Der Schlingentisch ist eine Behandlungsform, mit der einzelne Körperteile oder der gesamte Körper mit Hilfe von Seilzügen und Schlingen aufgehängt werden kann. Durch die Aufhebung der Schwerkraft werden viele Bewegungen erleichtert ausgeführt.

T

Taping

Kinesiologisches Tape (oder Physio-Tape) ist ein elastisches textiles, buntes Klebeband, welches in der Alternativmedizin und im Leistungssport Verwendung findet. In speziellen Techniken („Taping“) wird es auf die Haut aufgebracht und soll gesundheitsfördernde Wirkungen erzielen. Eine Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht bestätigt.


Traktionsliege

Sie kommt zur Anwendung bei Verrenkungen, Verstauchungen, Zerrungen im Bereich der Hals‑, Brust- und Lendenwirbelsäule und ähnlichen.

U



V



W



X



Y



Z

Zentrifugalmassage nach Siegel

Mit dieser speziellen Massageform werden Schulter-Arm-Syndrome behandelt, um Bewegungseinschränkungen zu beseitigen. Die Grifftechnik ist stets zentrifugal ausgerichtet, das heißt vom Körperzentrum zur Peripherie.


 

 Letzte Änderung 06.02. 2020